Tiefseetaucherin WILMA

Raumfahrer WILSON

DAS ERSTE ABENTEUER IST (BALD) DA!

Tiefseetaucherin Wilma und die Zitronenlimonade

DAS ERSTE ABENTEUER IST DA!

Raumfahrer Wilson und das verlorene Raumschiff

Tiefseetaucherin Wilma und ihre Seehündin Quasta sind mit ihrem Unterseeboot auf den Ozean hinausgefahren. Ungefähr an der Stelle, an der sie sich jetzt befinden, wohnt am Meeresboden ihr Freund, der Riesenkalmar Anton. Er möchte Zitronenlimonade machen und hat Wilma und Quasta dazu eingeladen. Um Zitronenlimonade zu machen, braucht der Riesenkalmar Anton natürlich eine Zitrone. Diese will Tiefseetaucherin Wilma ihm nun bringen.

Peckelston Kinderbuchverlag Angelo Donnermann Raumfahrer Wilson Tiefseetaucherin Wilma

Einband: gebunden mit Fadenheftung
Seiten: 64, durchgehend farbig illustriert
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-0000-0000-0
Sprache: deutsch
Maße (L/B/H): 17 x 12 x 1,1
Auflage: 1

VERPASST NICHT DIE ABENTEUER DER TIEFSEETAUCHERIN WILMA UND DEM RAUMFAHRER WILSON

Raumfahrer Wilson ist sprachlos. Nach der Erkundung des neuen Planeten stehen er und sein Hund Quasar doch genau an der Stelle, an der er das Raumschiff parkte. Nun ist es weg. Was nun? Dabei war es schon spät, der Mond war müde und somit höchste Zeit, nach Hause zu fliegen.Und somit machen sich die beiden Abenteurer auf dem Weg, ihr Raumschiff zu finden. Was hat der Mond mit der Gravitation zu tun? Und stricken Weltraumelefanten?

Peckelston Kinderbuchverlag Angelo Donnermann Raumfahrer Wilson Tiefseetaucherin Wilma

Einband: gebunden mit Fadenheftung
Seiten: 52, durchgehend farbig illustriert
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-9822-2983-6
Sprache: deutsch
Maße (L/B/H): 17 x 12 x 1,1
Auflage: 1

WER STECKT DAHINTER?

Wie es zu Raumfahrer Wilson und Tiefseetaucherin Wilma kommen musste.

"Der Entschluss, eine Geschichte über Raumfahrer Wilson zu schreiben, kam mir, als ich ihn auf einer meiner eigenen Weltraumreisen kennenlernte. Es ist nämlich durchaus möglich, mit dem Fahrrad das All zu bereisen – man muss eben nur wissen, wie man es entsprechend umbaut. Eine teure Rakete ist gar nicht nötig. Wie der Umbau funktioniert, verrate ich natürlich nicht, sonst würden womöglich alle ins All radeln und das gäbe schließlich ein Gedrängel wie zum Feierabendverkehr. Das wäre ja höchst unerfreulich!

Einen Tip kann ich aber geben: Die Fahrradklingel spielt eine wichtige Rolle dabei.

Mit so einem Weltall-Rad lassen sich natürlich nur kleine Strecken zurücklegen – also vielleicht bis zum Pferdekopfnebel oder bis nach Alpha Centauri. Benachbarte Galaxien sind für so ein Gefährt dann doch zu weit weg.

So – jedenfalls traf ich Raumfahrer Wilson auf einer meiner kleinen Weltraumreisen und der erzählte mir von seinen Abenteuern. Da war es gar keine Frage - diese tollen Geschichten musste jemand aufschreiben und bunt bebildern: Ich.

Und als ich auf dem Rückweg zur Erde notwassern musste – meine Fahrradklingel war defekt und mein Weltraumrad stürzte ab – lernte ich im Ozean die Tiefseetaucherin Wilma kennen. Sie wusste genauso phantastische Abenteuer zu berichten wie Raumfahrer Wilson! Ich notierte alles in meinem wasserdichten Notizblock und beschloss, auch diese tollen Geschichten zu erzählen.

So war das nämlich!"